Wenn man vor Kreativität zu platzen droht...

samstag, O5.11.2O11


mood: tired
13°C
entwine - losing the ground
stam1na - likainen parketti
book|s: stefan kalbers - atmen, jemand muss atmen 44/135
game|s: world of warcraft
wow: an
char: lycanthea
aus
nix
mezzo mix zero
drugs: music
teamspeak: aus
-
msn online: O
no one
to do: zockn, lesn, kochn, slafn
done: slafn
wishes?: neongrüne chucks
anything to sing?: und wieder spürt sie die tränen auf ihrem gesicht, sie würde lieber nicht hier sein - ihre hoffnung zerbricht, sie versucht zu entkommen, doch gelingt es ihr nicht.
entry nr.: 1O (1636)

Hm, war es nicht meine Intention wieder regelmäßig zu schreiben mit dem neuen Blog? Big fail würd ich da mal sagen ... ich habs doch tatsächlich geschafft mich einen Monat lang nicht zu melden *pfeif*
Ich war extrem kreativ. So sehr, dass es mir fast schon Angst macht. Es ist so schlimm - immer noch -, dass ich das Gefühl habe bald zu platzen. Die Ideen wissen nicht mehr wo sie hin sollen Ich hatte mir etwas mehr Kreativität gewünscht, ja, aber das ist dann doch zuviel des Guten! Ich habe in meiner einen Woche Urlaub fünf Adventskalender gebastelt. Ja, ich weiß, ich bin mal wieder früh dran, aber ich will nicht wieder auf den letzten Drücker über Weihnachtsgeschenke nachdenken.
Und sonst? Sonst ist nicht viel passiert. Ich bin froh, dass am Montag die Herbstferien vorbei sind. Ferienbetreuung macht einfach nicht so viel Spaß irgendwie. Mir zumindest nicht - wobei ich sagen muss, dass die zwei Museumsbesuche eigentlich ganz cool waren. Werd da aber nochmal allein bzw. mit meinem Schatz hin gehen. Wenn man mit den Kids da unterwegs ist hat man ja keine Zeit sich wirklich was anzuschauen.
Ich hab mich immer noch nicht um die Fotos von England gekümmert ... ich weiß nicht was mit mir los ist. Auch die Fotochallenge habe ich vollkommen aus den Augen verloren. Traurig, traurig ... aber ich hab ja dann jetzt bald wieder Zeit mich um solche Sachen zu kümmern.
5.11.11 07:53